O.J.'s Trumpet Page Great artists
[back]

Record title: Hans Werner Henze und das Requiem
Record label: other / Cybele Records KIG 003
Medium: CD
Year recorded: 06/2010 08/2010

Additional performer(s):
Mirjam Wiesemann

Friedrich, Reinhold (Trompete)
Vassilakis, Dimitri (Klavier) -
Bochumer Symphoniker unter Sloane, Steven (Dirigent)
Conductor(s):
Steven Sloane
Orchestra(s):
Bochumer Symphoniker
Composer(s):
Hans Werner Henze
Track listing:
SACD1:
1–9 Requiem – Neun geistliche Konzerte (1990–92) für Klavier solo,
konzertierende Trompete und großes Kammerorchester [67:24]
(Liveaufnahme aus der Philharmonie Essen, 12.6.2010)
1 I. Introitus [3:56] – 2 II. Dies irae [7:40] – 3 III. Ave verum corpus [7:31] – 4 IV. Lux aeterna [8:30] – 5 V. Rex tremendae [7:53] – 6 VI. Agnus Dei [7:58] – 7 VII. Tuba mirum [7:17] – 8 VIII. Lacrimosa [7:19] – 9 IX. Sanctus [9:20]
SACD2:
1–31 Mirjam Wiesemann im Gespräch mit Hans Werner Henze [49:19]
(Aufnahme in Hans Werner Henzes Haus in Marino bei Rom, 17.8.2010)
1 Das Requiem – Es hat eine Zukunft, die mit dem Gedenken anfängt [2:54] – 2 Dies irae – Der Krieg und der Verrat durch den Vater [10:55] 3 Ave verum corpus – Die Begrüßung der schönen Knabenkörper [4:03] – 4 Lux aeterna – Das Licht, ein Grund hier zu bleiben [0:44] – 5 Rex tremendae – Führerreden [0:36] – 6 Agnus dei – Ein Schafshirte, wie ein Bild vor 100 Jahren [1:01] – 7 Tuba mirum – Gestiefelt und gespornt; der Mensch ist sein größter Feind [0:32] – 8 Lacrimosa – Ausdrücke des Leidens [0:29] – 9 Sanctus – Die Musik ist etwas Heiliges [0:58] – 10 Eine Musik für Fausto Moroni – Auf seinem Grabstein steht mein Name mit dabei [4:20] – 11 Man sagt es ja nicht, „Goodbye“ – Der andere soll nicht er schrecken [1:34] – 12 Immer wieder eine Zukunft [0:40] – 13 Der Vater, im Krieg vermisst: Ich habe überhaupt nicht gewartet [1:46] – 14 Das hört zur Natur eines Menschen, die Klamotten die er sich anlegt [1:30] – 15 Das Geheimnis des wirklich Schönen [2:55] – 16 Über den Tagesablauf [2:14] – 17 Der Olivenhain – Das bin ja ich [0:23] – 18 Keiner Gruppe zugehörig sein und auch nicht sein wollen [0:22] – 19 Hächi Büm-Büm – Ohne ihn würde ich nicht mehr leben [1:07] – 20 Revolution [0:24] – 21 Das persönliche Paradies [0:35] – 22 Was würden Sie tun, wenn Sie nicht komponieren könnten? [0:19] – 23 „Gisela!“ – Mein Geschenk an junge Menschen, es soll Freude machen [1:22] – 24 Geheimnis eines gelungenen Lebens [0:14] – 25 Ingeborg Bachmann: Der Wunsch nach persönlicher Freiheit ist groß und schön [3:20] – 26 Mir geht es gut, trotz allem [0:47] – 27 Henze, der Vegetarier [0:17] – 28 Keine Musik während der Arbeit an „Gisela!“ [1:22] – 29 Neue Visionen [0:30] – 30 Schreibhemmungen [0:40] – 31 Es wurde schon alles gesagt [0:26]

SACD3:
1-21 Mirjam Wiesemann im Gespräch mit Michael Kerstan [42:19]
(Aufnahme in Hans Werner Henzes Haus in Marino bei Rom, 17.8.2010)
1 Henze und das Malen [1:48] – 2 Henzes diesseitiges Paradies [0:38] – 3 Das Kennenlernen – Oper geht auch anders [2:23] – 4 Jeder schreibt Schulaufsätze, keiner komponiert ein Lied, warum eigentlich? – die Anfänge in Österreich [2:35] – 5 Die erste Komponistengruppe [4:10] – 6 Die Form sprengen [1:20] – 7 Nicht Noten lernen, gleich mitmachen [1:51] – 8 Langzeitwirkung der Jugendprojekte [0:50] – 9 Große Erwartung und Verehrung – Freundschaft entsteht erst später [0:35] – 10 „Das Turmspiel“: So schön und so seltsam, wie ich es mir vorgestellt habe [2:22] – 11 Die Arbeit mit Ulrich Treichel – „Tristanakkord“ [1:05] – 12 Das erste Opernprojekt in Deutschlandsberg: „Robert der Teufel“, die Arbeit mit Elfriede Jelinek [5:09] – 13 Angebliche NSdAP-Mitgliedschaft – Ein Journalist denunziert eine ganze Generation ohne stichhaltigen Hintergrund [4:16] – 14 Die Zeit um die Entstehung von Henzes Requiem [1:38] – 15 „Phaedra“ und „Gisela!“ – die Zusammgenarbeit mit Christian Lehnert [0:37] – 16 Wenn Du ihn noch lebend sehen willst, musst Du schnell kommen – Fausto Moroni und Michael Kerstan helfen Henze aus der gesundheitlichen Krise [0:34] – 17 Die Arbeit mit Henze [3:11] – 18 Wenn er aufhört zu arbeiten heißt es nicht, dass er aufhört [2:19] – 19 Die Arbeit an „Gisela!“– Er redet über die Protagonisten, als ob sie er wären [1:41] – 20 Was macht Henze so charismatisch und erfolgreich? [2:46] – 21 Was schenkt Henze Michael Kerstan? [0:31]

Interpreten:
SACD 1, Track 1-9: Friedrich, Reinhold (Trompete) - Vassilakis, Dimitri (Klavier) -
Bochumer Symphoniker - Sloane, Steven (Dirigent)
SACD 2, Track 1-31: Wiesemann, Mirjam - Henze, Hans Werner
SACD 3, Track 1–21: Wiesemann, Mirjam - Kerstan, Michael

Gesamtspielzeiten: 67:24 (SACD 1) / 49:19 (SACD 2) / 42:19 (SACD 3)
CYBELE 3SACD KiG 003 (Hybrid SACDs: Stereo u. 5.1/5.0-kanaliger
Surround Sound)
ISBN13: 978-3-937794-10-5
Comment:


[home]