O.J.'s Trumpet Page Artists and personalities
[back]


Record title: Berthold Hummel - Metamorphosen - Yume - Klangfiguren
Record label: Other / Christophorus 74015
Medium: LP
Year recorded:

Additional performer(s):
Edward Tarr Brass Ensemble
Kurt Hausmann, Yashuhito Yamamoto, Ernst-Martin Eras, Karl Kolbinger, Eberhard Buschmann, Paul Damjakob

Werner Berndsen
Conductor(s):
Christian Fröhlich
Hanns Reinartz
Orchestra(s):

Composer(s):
Berthold Hummel
Track listing:
Metamorphosen über den Namen B-A-C-H
für Bläser und Orgel, op. 40
Edward Tarr Brass Ensemble
Kurt Hausmann, Yashuhito Yamamoto, Ernst-Martin Eras, Karl Kolbinger, Eberhard Buschmann, Paul Damjakob
Leitung: Christian Fröhlich

Yume I-IV
für Flöte solo und präpariertes Tonband, op. 41
Werner Berndsen

Klangfiguren
für Streicher, op. 43
Kammerorchester der Hochschule für Musik, Würzburg,
Leitung Hanns Reinartz

Métamorphoses sur B-A-C-H pour orgue et instruments à vent, op. 40
Edward Tarr Brass Ensemble
Kurt Hausmann, Yashuhito Yamamoto, Ernst-Martin Eras, Karl Kolbinger, Eberhard Buschmann, Paul Damjakob
direction: Christian Fröhlich

Yume I-IV pour flûte seule et bande magnétique, op. 41
Werner Berndsen

Figures de sonorité) pour cordes
Kammerorchester der Hochschule für Musik, Würzburg,
direction: Hanns Reinartz

Metamorphoses on B-A-C-H for Organ and Winds op. 40
Edward Tarr Brass Ensemble
Kurt Hausmann, Yashuhito Yamamoto, Ernst-Martin Eras, Karl Kolbinger, Eberhard Buschmann, Paul Damjakob
Leitung: Christian Fröhlich

Yume I-IV for Solo Flute and Flute Sounds, op. 41
Werner Berndsen

Figures in Sound for Strings, op. 43
Kammerorchester der Hochschule für Musik, Würzburg,
Leitung Hanns Reinartz

Comment:
BERTOLD HUMMEL wurde am 27. November 1925 in Hüfingen (Baden) geboren.1947 bis 1954 studierte er an der Musikhochschule Freiburg i. Breisgau Komposition bei Harald Genzmer und Violoncello bei Atis Teichmanis. 1954 bis 1956 folgten Konzertreisen als Komponist und Cellist, 1955 heiratete er die Geigerin Inken Steffen, aus der Ehe gingen 6 Söhne hervor. 1956 bis 1963 war Bertold Hummel Kantor in Freiburg i. Brsg. und freier Mitarbeiter des Südwestfunks Baden-Baden und wurde 1963 als Kompositionslehrer an das damalige Staatskonservatorium in Würzburg berufen. 1963 bis 1988 leitete er das Studio für Neue Musik Würzburg, 1974 wurde er zum Professor ernannt. 1979 bis 1987 war er Präsident der Hochschule für Musik in Würzburg (seit 1988 deren Ehrenpräsident) und seit 1982 Mitglied der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Er hielt Gastvorträge und reiste zu Aufführungen seiner Werke in Europa, in den USA, Südamerika, Kanada, GUS, Japan, Australien, Ägypten und Südafrika. Bertold Hummel ist am 9. August 2002 in Würzburg gestorben.


Auszeichnungen:1956 Stipendiat des Bundesverbandes der deutschen Industrie, 1960 Kompositionspreis der Stadt Stuttgart, 1961 Robert-Schumann-Preis der Stadt Düsseldorf, 1968 Stipendium: Cité des arts internationale de Paris, 1988 Kulturpreis der Stadt Würzburg, 1996 Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1998 Kulturpreis der Deutschen Katholiken.

Hauptwerke: Oratorium: Der Schrein der Märtyrer; Kammeroper: Des Kaisers neue Kleider; 2 Ballette: Die letzte Blume und Faustszenen, 3 Sinfonien, Visionen (nach der Apokalypse des Hl. Johannnes) für großes Orchester; Sinfonietta für großes Blasorchester, Konzerte für Soloinstrumente und Orchester (Schlagzeugkonzert op.70), 5 Messen, Kantaten, Motetten, Liederzyklen, Kammermusik, Orgelwerke, elektronische Kompositionen und Musik für Kinder.





[home]